Kategorien
Fernsehr Zubehör

Heimkino: Wie du dein eigenes Heimkino baust

Da Video auf Abruf und Streaming auf dem Vormarsch ist, verbringen Kinofans immer weniger Zeit in den alten, unbequemen Kinosälen mit klebrigem Boden und verbringen immer mehr Zeit damit, ein hochmodernes Heimkinosystem auszustatten.

Angesichts der wachsenden Verfügbarkeit von 4K-Inhalten und einer Flut von binge-würdigen Serien, die nur wenige Klicks entfernt sind, ist das wirklich keine Überraschung. Der aktuelle Stand der Heim-Audio- und Videotechnik bietet den Zuschauern mehr Optionen als je zuvor, mit einer unglaublichen Leistung direkt nach dem Auspacken.

Es gibt noch viel mehr, als nur einen großen Fernseher an die Wand zu hängen und die Sache abzuschließen – es muss sorgfältig über die primäre Medienquelle, den verfügbaren Platz, das Budget, die Spezifikationen und die Hauptnutzung nachgedacht werden. Das mag überwältigend erscheinen, aber machen Sie sich keine Sorgen.

Dieser Leitfaden, der Ihnen bei der Einrichtung des ultimativen Heimkinosystems hilft, nimmt Ihnen alle Schwierigkeiten aus dem Prozess heraus und erklärt Ihnen alles, was Sie wissen müssen, um das beste Soundsystem für Ihren Gebrauch zu erhalten.

Der Hauptschwerpunkt in jedem Heimkinosystem ist normalerweise der Fernseher. Wenn man die meisten Häuser in Amerika betritt und der primäre Aufenthaltsraum mit allen Möbeln darauf ausgerichtet ist, versammeln sich die Leute immer noch zur gemeinsamen Unterhaltung.

Dennoch ist dies kein Bereich, in dem Sie knausern oder voreilige Entscheidungen treffen wollen. Es gibt mehrere Faktoren, die bei der Suche nach dem besten Fernseher für Ihr Heimkino berücksichtigt werden müssen.

Größe

Der beste Fernseher der Welt wird in einer Wohnzimmerumgebung nicht viel nützen, wenn er so klein ist, dass die Zuschauer schielen müssen, um die Details zu sehen. Früher benutzte die Industrie ein Maß dafür, wie groß ein Fernseher sein sollte, basierend auf der Raumgröße und dem Abstand zu den Zuschauern, die auf dem Bildschirm sitzen, aber heutzutage gilt: je größer, desto besser (aus der Raumperspektive).

Nun ist es natürlich so, dass die Kosten umso höher sind, je größer der Bildschirm ist, so dass dies ein Schlüsselfaktor ist, der die Größe des Fernsehers bestimmt. Die meisten offenen Gemeinschaftsräume sollten nicht weniger als einen 55-Zoll-Bildschirm haben, es sei denn, Sie haben einfach nicht den Platz dazu, in diesem Fall ist die Größe und das Budget entscheidend.

Überlegen Sie auch, ob dies für die Unterhaltung oder eher für den persönlichen Gebrauch gedacht ist. Wenn ein kleiner Raum und persönlicher Gebrauch Ihre Hauptsituation zu sein scheint, dann können Sie vielleicht mit etwas Kleinerem auskommen, obwohl es besser ist, sich auf die Seite der Großen zu begeben.

Auflösung, Farbe und Display-Technologie
Dies ist der wichtigste Faktor beim TV-Shopping, denn er bestimmt weitgehend die Gesamtqualität des Fernseherlebnisses. Einfach ausgedrückt: Je besser die Auflösung, desto besser wird das Bild sein. Der primäre Bestimmungsfaktor dieser Spezifikation sind die Kosten, so dass das Gesamtbudget für die Einrichtung wahrscheinlich die Entscheidung hier leiten wird.

Zweifelsohne ist 4K das erste, was uns in den Sinn kommt, und damit fangen wir an. Meiner Meinung nach heißt es 4K oder Pleite. Innerhalb von 4K gibt es jedoch verschiedene Qualitätsstufen – OLED, QLED und Standard-4K (LED-LCD).

OLED-Fernseher (Organic Light Emitting Diode) sind das Beste vom Besten, und das Bild ist absolut phänomenal. OLED-Fernsehbildschirme sind von LG (während Sony und Panasonic diese in ihren eigenen Geräten verwenden), und die Technologie verwendet im Wesentlichen einzelne LEDs, um sowohl die Hintergrundbeleuchtung als auch die Farbe für jedes Pixel zu erzeugen, da sie emittierend sind. Dies unterscheidet sich von der traditionellen LED-LCD-Technologie, da jede LED für die Erzeugung jedes Lichtelements verantwortlich ist.

Aus diesem Grund können die Fernseher viel dünner sein, da es weniger Schichten gibt. Aber Sie sollten wissen, dass Sie hier mit Sicherheit für Qualität bezahlen werden, und die besten OLED-Fernseher werden Sie einen hübschen Pfennig zurückwerfen.

Schalten Sie auf dem Planeten Erde in 4K auf Netflix auf einem OLED-Fernseher und Sie werden absolut begeistert sein, denn das beste Bild ist definitiv in der OLED-Technologie. In dieser Premiumklasse werden sich Ihre LG-Geräte zusammen mit Sony und Panasonic befinden.

QLED-Fernseher (Quantum dot Light Emitting Diode) sind Samsungs Antwort auf das OLED-Panel von LG, und die Technologie ist einzigartig bei Samsung. Die Hintergrundbeleuchtung erfolgt im Wesentlichen durch LEDs, die auf eine Quantenpunktfolie projiziert werden. Die Quantenpunkte emittieren ihrerseits ihr eigenes farbiges Licht, wenn sie mit der LED getroffen werden, das dann durch mehrere Materialschichten (einschließlich LCD) hindurchgeht, um das Bild zu erzeugen.

Die aktuellen QLED-Fernseher sind transmissive Displays, wobei die Licht- und Farbquellen unterschiedlich sind. Samsung ist der Akteur in diesem technischen Spiel, und in den kommenden Jahren wird es von ihnen emissive QLED-Fernseher geben.

LED-Fernseher sind die beliebteste Option für diejenigen, die ein großartiges 4K-Bild benötigen, aber die Bank für die oben genannten Technologien nicht sprengen wollen. Dieser Paneltyp verwendet eine LED-Hintergrundbeleuchtung, die durch eine LCD-Schicht geht, um das Bild zu erzeugen. Etwas ähnlich wie die Basis für die QLED-Technologie, ohne dass die fortschrittliche Schicht aus Quantenpunkten die Farbe, Helligkeit und den Kontrast verstärkt.

In dieser Klasse von 4K-Fernsehern gibt es die größte Markenvielfalt, und es gibt einige echte Schnäppchen von Herstellern wie Vizio und TCL, die immer noch hervorragende Qualität produzieren.

Es gibt noch einige andere Faktoren, die beim TV-Shopping in Betracht gezogen werden, wie z.B. Abblendbereiche, Kontrastverhältnis und Bildwiederholrate, aber eine Menge mehr.

Tonanlagen

Heimkino, Audio, Empfänger, Lautsprecher, Surround-Sound, TV. Das Soundsystem, das Sie für ein Heimkino wählen, ist sehr wichtig. Einige Überlegungen betreffen die Tiefe, die Kosten, die Raumgröße und den primären Schwerpunkt. Filmschauen, Audio, Spiele oder als Spieltagshimmel?

Nachdem das visuelle Element aus dem Weg geräumt ist, ist der nächste Schritt beim Bau eines epischen Heimkinos natürlich der Ton. Während die Hersteller von Fernsehgeräten die Augen blenden können, fehlt es ihnen in der Abteilung für Ohrschmuck, was alternative Lautsprecher-Setups erforderlich macht, um sicherzustellen, dass Ihr Heimkino auf alle sensorischen Zylinder feuert.

Bei der Auswahl eines Soundsystems gibt es eine Reihe unterschiedlicher Überlegungen, wie Kosten, verfügbarer Platz, gewünschte Kanäle und Eingabegeräte. Da Heimkino zum Selbermachen auf dem Vormarsch ist, beginnen wir mit den fortgeschritteneren Setup-Komponenten.

Was sind Heimkino-Empfänger?

Heimkino, Audio, Receiver, Lautsprecher, Surround-Sound, TV. Receiver sind ein wichtiger Teil der fortgeschrittenen Heimkino-Einrichtung. Sie verbinden mehrere Medieneingänge und Mehrkanalsysteme und ermöglichen so eine beeindruckendere Leistung.

Wenn man das beste Soundsystem zusammenstellt, ist ein gemeinsames Stück der Receiver. Dieser verbindet im Grunde alle verschiedenen Elemente, sowohl die Eingangskanäle (Medienquelle) als auch die Ausgangskanäle (Lautsprecher), um sicherzustellen, dass der Ton richtig verteilt wird. Jedes Heimkinosystem mit mehreren Lautsprechern (mit Ausnahme eines Soundbar-Systems) benötigt einen Receiver, daher sind bei der Auswahl eines Receivers einige Dinge zu beachten.

Ein Schlüsselfaktor bei der Wahl eines Surround-Sound-Empfängers ist die Kenntnis der Eingangsmenge oder der Anzahl der verschiedenen Medieneingänge, die verwendet werden sollen. Einige Receiver bieten Bluetooth-Konnektivität für Streaming, mehrere HDMI-Eingänge, Aux-Eingänge usw.

Daher ist es entscheidend, dass alle Audiobasen abgedeckt sind, um mit Ihrem Setup zufrieden zu sein. Wenn Sie vorhaben, mehrere Zonen für Audio in verschiedene Räume im ganzen Haus zu pumpen, ist dies auch ein weiterer Faktor, den Sie beim Kauf eines Receivers berücksichtigen sollten.

Heimkino, Audio, Receiver, Lautsprecher, Surround Sound, TV. Die wichtigsten Überlegungen beim Kauf von Heimkino-Receivern sind Medieneingänge, Anzahl der Lautsprecher und Medientyp (wie Bluetooth-Streaming).

Was ist Heimkino 5.1, 7.1, 9.2 usw.?

Denken Sie unbedingt darüber nach, wie viele Ausgabekanäle (Lautsprecher) Sie haben möchten, da dies eines der Hauptmerkmale eines Empfängers ist.

Das grundlegende, ausgewogene Heimkino-Soundsystem ist ein 5.1-Kanalsystem mit fünf Lautsprechern und einem Subwoofer. Das fortschrittlichere Audiosystem hat 7.1-Kanäle oder sieben Lautsprecher und einen Subwoofer, während die verrückten Systeme sogar bis zu 11.2 Kanäle (elf Lautsprecher und zwei Subwoofer) und darüber hinaus gehen können!

Einer unserer Vorschläge für ein höherwertiges System (ohne in die zweistelligen Kanäle zu gehen) ist der Denon AVR-X4500H. Dieser verfügt über genügend Kanäle, um ein florierendes Soundsystem mit Dolby-Atmos-Unterstützung und einer Vielzahl von Medieninputs aufzubauen. Für ein weniger aggressives Setup würden wir einen Harman Kardon 5.1-Kanal-Receiver empfehlen, der die grundlegenden Audiobasen abdeckt, ohne zu viel Geld zu verschlingen.

Referenten

Heimkino, Audio, Empfänger, Lautsprecher, Surround-Sound, TV. Es versteht sich von selbst, dass ein Heimkino nicht vollständig ist ohne ein klopfendes Soundsystem. Die Auswahl der Lautsprecher kann von einfachen Plug-n-Play-Soundbars für ein schnelles Upgrade bis hin zu zahlreichen verschiedenen Lautsprecherkanälen im High-End-Bereich variieren.

Die offensichtlichste Komponente jeder Heimkinoanlage sind natürlich die Lautsprecher. Aber wenn man sich mit der Auswahl der einzelnen Komponenten beschäftigt, wird es ein wenig schwieriger. Für diejenigen, die ihr eigenes System mit einem Receiver bauen, gibt es sofort einsatzbereite Optionen, die die Sache einfacher machen.

Was ist Heimkino in einer Box?

Heimkino, Audio, Receiver, Lautsprecher, Surround-Sound, TV. Einige Heimkino-Käufer wünschen sich ein Mehrkanalsystem, möchten aber nicht nach den verschiedenen Komponenten suchen. Home Theater in a Box (HTIB) ist eine einfache Möglichkeit, kompatible Lautsprecher auf einen Schlag zu erhalten.

Home Theater in a Box (HTIB) ist so ziemlich genau das, wonach es klingt, was der Lautsprecher braucht. Sie umfassen alle (oder die meisten) der Lautsprecher, die direkt an den Receiver angeschlossen werden müssen, um Störgeräusche zu vermeiden, ohne dass die einzelnen Elemente ausgewählt werden müssen.

Zu beachten ist, dass einige HTIBs nicht mit einem Subwoofer geliefert werden, überprüfen Sie dies also unbedingt, wenn Sie diese Bausätze kaufen. Einige beliebte HTIB-Marken sind Klipsch, Polk und Harman Kardon und viele andere.

Für diejenigen, die die komplette DIY-Route gehen wollen, ermöglicht das Aufnehmen einzelner Lautsprecher den Enthusiasten, ihr System von Anfang bis Ende vollständig anzupassen. Als erstes sollte man sich überlegen, wie viele Lautsprecher das System haben wird (denken Sie daran, dass dies mit der Kapazität des Empfängerkanals einhergeht, so dass hier etwas Voraussicht von Vorteil ist).

Normalerweise hat das standardmäßige 5.1-Kanal-Soundsystem zwei Frontlautsprecher, einen zentralen Kanal, zwei hintere Lautsprecher und einen Subwoofer. Etwas, was Neulinge im Heimkino vielleicht nicht wissen, ist, dass der Mittenkanal neben dem Subwoofer der wichtigste Lautsprecher ist, da er dafür vorgesehen ist, dass die Stimmen durchkommen und von alleine stehen, also berücksichtigen Sie das.

Der Tiefbass auf Subs

Heimkino, Audio, Empfänger, Lautsprecher, Surround-Sound, TV. Subwoofer sind die wichtigsten Lautsprecherkomponenten, um dem Audio eine echte Tiefe und einen echten Charakter zu verleihen.

Das einzige Lautsprecherelement, das einfach nicht entfernt werden kann, ist der Subwoofer. Der Subwoofer erzeugt die tieffrequenten Töne (Bässe), die dem Ton echte Tiefe und ein umfassendes Gefühl verleihen. Ohne einen Subwoofer hat der Ton nicht das volle Gefühl, und alles klingt leichter, als es eigentlich sein sollte. Einige HTIB-Sets werden mit Subwoofer geliefert, aber einige kommen ohne Subwoofer, so dass dies sorgfältig beachtet werden sollte.

Bei der Wahl eines Subwoofers sollten Sie an den Raum denken, den Sie ausfüllen. Da es sich bei dem Ton um ein nicht lokalisiertes Signal handelt, wird der Ton (und der Nachhall an Objekten) weit transportiert, so dass Personen, die in einer Wohnung wohnen, eine Verkleinerung des Subwoofers in Betracht ziehen sollten, um Restbeschwerden zu vermeiden.

Für diejenigen, die ihr Heimkino im Rahmen des Möglichen aufwerten möchten, bietet ein 7.1-Kanalsystem eine unglaubliche Schallverteilung und eine Fülle von Optionen. Eine Sache, die beim Kauf einzelner Heimkino-Komponenten zu beachten ist, ist die Unterscheidung zwischen Regallautsprechern und Standlautsprechern.

Im Allgemeinen werden die Standlautsprecher für die vorderen Kanäle verwendet, während die Regallautsprecher hinten platziert werden. Bei Soundsystemen mit größerer Kanalzahl oder bei Systemen mit begrenztem Platzangebot können auch Decken- oder Wandlautsprecher für ein unauffälliges, umhüllendes Klangerlebnis verwendet werden.

Welche Heimkino-Lautsprecher sind die besten?

Heimkino, Audio, Receiver, Lautsprecher, Surround Sound, TV. Die besten Heimkino-Lautsprecher können von Anwendung zu Anwendung variieren, und die richtige Einrichtung hängt von der Anwendung ab. Spitzenmarken wie Klipsch, Polk, Yamaha und Harman Kardon bieten erstklassigen Klang.

Es gibt eine Handvoll Premiummarken, die eine außergewöhnliche Qualität bieten, um ein legitimes Heimkino-Setup zu gestalten. Einige der Hauptakteure sind Klipsch, Polk, Yamaha, Harman Kardon, und es gibt eine ganze Reihe weiterer Marken, aus denen man wählen kann.

Klangstäbe

Heimkino, Audio, Empfänger, Lautsprecher, Surround-Sound, TV. Soundbars sind eine großartige Möglichkeit, den Klang (mit dem mitgelieferten Subwoofer) zu vertiefen, ohne zusätzliche Verkabelung oder zusätzlichen Platz zu benötigen.

Zunächst einmal: Wozu sind Soundbars gut? Soundbars eignen sich hervorragend für Leute, die ihre Heimkinovorstellung mit minimalen Kosten aufpeppen möchten, oder für diejenigen, die nicht viel Platz zum Spielen haben. Ein Teil der Schönheit eines Klangstabes liegt darin, wie minimalistisch er wirklich ist, während er dennoch eine merkliche Verstärkung der Audioleistung bietet. Ein weiterer Grund, warum Klangstäbe so beliebt sind, ist, dass sie Plug-and-Play-fähig sind, ohne dass Empfänger oder andere Komponenten benötigt werden und die gesamte Verkabelung enthalten ist.

Welcher Soundbar am besten für Sie geeignet ist, hängt von einigen Faktoren ab. Einige davon sind die physische Größe, die Kanäle (einige Soundbars haben mehr als zwei Lautsprecher auf der Haupteinheit), ob sie mit einem Subwoofer ausgestattet ist oder nicht, und die Bluetooth-Fähigkeit. Einige der besten Soundbars kommen von Yamaha, Vizio, Bose, Harman Kardon und anderen.

Wattzahl

Ich möchte an dieser Stelle kurz darauf hinweisen, dass ich bewusst keine Wattzahl in die obige Sprecherauswahl aufgenommen habe. Zunächst einmal, ja, die Wattzahl ist eine Überlegung, aber sie sollte mit den Augen eines Skeptikers betrachtet werden. Hersteller versehen ihre Lautsprecher oft mit einer Wattzahl, die irreführend ist, indem sie die Spitzenwattzahl in Fettdruck und die RMS-Wattzahl im Kleingedruckten angeben. Die Wattzahl ist insgesamt wichtig, um sicherzustellen, dass Ihr System durch Anpassung an die RMS-Leistung die maximale Leistung erbringt, aber es wird dabei zu viel Gewicht auf den falschen Teil gelegt.

Spitzenleistung vs. RMS-Leistung

Zur Verdeutlichung: Die Spitzenleistung ist nicht die Leistung, die Sie erhalten, wenn Sie einen Audiotrack abspielen, sondern die maximale Leistung, bevor das Gerät ausfällt. Die RMS-Leistung ist die Leistung, die Ihr Gerät bei normalem Gebrauch konstant produziert, und je höher diese Leistung ist, desto mehr Raum müssen Sie natürlich nutzen, bevor das System maximal ausfällt.

Komponenten/Eingänge

Heimkino, Audio, Empfänger, Lautsprecher, Surround-Sound, TV. Die Bestimmung der Komponenten, die mit Ihrem Heimkino gekoppelt werden sollen, ist der Schlüssel, um zu wissen, wie viele Eingänge benötigt werden.

Hier wird es einfach und viel flexibler als bei der eigentlichen Heimkino-Einrichtung selbst. Es ist eine gute Idee, im Voraus zu wissen, wie viele verschiedene Medieneingänge verwendet werden, damit Sie bestimmen können, wie viele Kanäle der Receiver haben soll (wenn Sie diesen Weg gehen), aber diese können nach dem Bau wirklich hinzugefügt oder entfernt werden.

Mit der Popularität von Videostreaming und intelligenten Fernsehern ist ein großer Teil der Medien bereits im Gerät selbst enthalten, während Add-Ons wie ein Google Chromecast, Roku oder Amazon Firestick jederzeit ohne Aufwand hinzugefügt werden können.

Für Gamer wäre ein inhärenter Input die Spielkonsole, die (für die Xbox One und PS4) tatsächlich als Blu-ray-Player, DVD-Player und Streaming-Center fungiert. Andere Überlegungen könnten Plattenspieler, Multi-CD-Player oder sogar ein Heimkino-PC (HTPC) sein, der ausschließlich für die Medienanzeige vorgesehen ist.

Zubehör

Bei Heimkino-Setups gibt es wirklich nicht allzu viel zusätzliches Zubehör, das getrennt von dem im Lieferumfang enthaltenen Zubehör geschöpft werden muss. Das gängigste Zubehör sind HDMI-Kabel und TV-Halterungen. Die zu berücksichtigenden Faktoren sind natürlich die Größe des Fernsehers und die Entfernung vom Media Center zum Empfänger oder Fernseher. Einige Ausnahmen sind beim Betrieb von Mehrraum-Audiosystemen zu beachten, wenn zusätzliche Lautsprecherkabel definitiv erforderlich sind.

Damit wäre zwar ein aktueller Leitfaden für den Einstieg in die Audio-/Videowelt des Heimkinos fertig, aber es gibt einen großen Kaninchenbau, der nur darauf wartet, von Neugierigen erkundet zu werden.

0 / 5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.